Unrechtmässig erworbene Vermögenswerte von politisch exponierten Personen (PEP)

17.12.2018 - Die Schweiz verfügt über wirksame Gesetze, die ihren Finanzplatz gegen unrechtmässig erworbene Gelder schützen. Solche Gelder können mittels Rechtshilfe an die rechtmässigen Besitzer zurückgegeben werden. So konnte die Schweiz in den letzten Jahren rund 2 Milliarden Franken zurückgeben - mehr als jeder andere Finanzplatz. Eine grosse Rolle spielen zudem Präventionsmassnahmen.

Rechtshilfe kann jedoch nicht immer geleistet werden. Nämlich dann nicht, wenn die betroffenen Staaten nicht mit der Schweiz zusammenarbeiten oder wenn sie nicht in der Lage sind, ein ordentliches Verfahren durchzuführen. Für solche Fälle ist seit Anfang Februar 2011 ein neues Gesetz in Kraft. Dank ihm kann die Schweiz den Herkunftsstaaten auch ohne Rechtshilfe Gelder zurückgeben.

Faktenblatt

Für dieses Thema ist das EDA verantwortlich:

Website EDA

 

Weiterführende Informationen

Medien

Aktuellste Medienmitteilungen

Dokumentation

Verwandtes Dossier

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/themen/wirtschaft--waehrung--finanzplatz/finanzmarktpolitik/unrechtmaessig-erworbene-vermoegenswerte-von-politisch-exponiert.html