Reform der Ehe- und Familienbesteuerung

27.11.2017 - Kosten für die ausserfamiliäre Betreuung von Kindern sollen steuerlich stärker absetzbar sein. Bei der direkten Bundessteuer sollen neu bis zu 25 000 Franken abzugsfähig sein. Die Beschränkung des heutigen Steuerabzugs betrifft vor allem einkommensstärkere Haushalte und Haushalte, in denen beide Elternteile ungefähr gleich viel arbeiten. Mit der Erhöhung der Abzüge für die Kosten ausserfamiliärer Kinderbetreuung sollen negative Erwerbsanreize vermindert werden.

Der Bundesrat gab seine Vorschläge zur besseren steuerlichen Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten 2017 in die Vernehmlassung. Gestützt auf die Ergebnisse der Vernehmlassung wird der Bundesrat voraussichtlich 2018 seine Vorschläge zuhanden des Parlaments verabschieden.

Faktenblatt

Weiterführende Informationen

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/themen/steuern/steuern-national/reform-der-ehe--und-familienbesteuerung.html