Totalrevision des Beschaffungsrechts des Bundes

öffentliche_beschaffung

12.08.2019 - Das öffentliche Beschaffungswesen ist mit einem Volumen von rund 41 Milliarden Franken jährlich ein wichtiges Segment der Schweizer Volkswirtschaft. Davon entfielen 2017 auf die Bundesverwaltung 5,7 Milliarden Franken.

Mit der Totalrevision des Beschaffungsrechts wird das revidierte WTO-Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen auf Ebene Bund umgesetzt. Gleichzeitig werden die unterschiedlichen Beschaffungsordnungen von Bund und Kantonen harmonisiert. Die Revision trägt zur Klärung, Flexibilisierung und Modernisierung des Beschaffungsrechts bei.

Sowohl der National- als auch der Ständerat haben die Vorlage im Jahr 2018 angenommen und nach Bereinigung der verbleibenden Differenzen am 21. Juni 2019 verabschiedet. Die Referendumsfrist dauert bis am 10. Oktober 2019.

Faktenblatt

Weiterführende Informationen

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/themen/bau-und-logistik/revision-des-beschaffungsrecht-des-bundes.html