Die Schweiz im Internationalen Währungsfonds

Das Wichtigste in Kürze

Die Schweiz ist seit 1992 Mitglied des Internationalen Währungsfonds (IWF). Die Organisation trägt zur Stabilität des internationalen Finanz- und Währungssystems bei. Seit ihrem Beitritt leitet die Schweiz eine Stimmrechtsgruppe aus verschiedenen Ländern.


Das Mandat des IWF

Hauptaufgabe des IWF ist die wirtschaftspolitische Überwachung seiner Mitgliedsländer. So trägt er zur Stabilität des internationalen Finanz- und Währungssystems bei. Seinen Mitgliedsländern bietet er technische Hilfe und Ausbildungsmöglichkeiten, um sie bei der Formulierung und Umsetzung einer effektiven Wirtschafts- und Finanzmarktpolitik zu stärken. In Krisen hilft er den betroffenen Mitgliedsländern durch umfassende Finanzhilfe und durch Ausarbeitung von Reformprogrammen für die Geld-, Haushalts- und Finanzmarktpolitik.

Im Nachgang der Finanz- und Wirtschaftskrise hat der IWF sein wirtschaftspolitisches Beratungs- und sein Aufsichtsinstrumentarium verstärkt und seine Mittel aufgestockt. Die Schweiz leistet einen wichtigen Beitrag an die Aktivitäten und die Ressourcen des IWF und trägt damit zum Aufbau günstiger Rahmenbedingungen in den 189 Mitgliedstaaten sowie zur Gewährleistung der Stabilität des internationalen Währungs- und Finanzsystems bei.


IMF Annual Meetings 2021

Conference at IMFC

Weiterführende Informationen


https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/finanzplatz/die-schweiz-im-internationalen-waehrungsfonds.html