Abschluss der Reise von Bundespräsident Ueli Maurer in die Golfregion

Bern, 29.10.2019 - Bundespräsident Ueli Maurer hat am Dienstag, 29. Oktober 2019, seine Präsidialreise in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und nach Saudi-Arabien beendet. In beiden Ländern standen neben den bilateralen Beziehungen auch Fragen der Nachhaltigkeit im Zentrum. Der Bundespräsident wurde auf seiner Reise nach Abu Dhabi, Dubai und Riad von einer Finanzdelegation begleitet.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten traf Bundespräsident Maurer am Sonntag Kronprinz Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Ministerpräsident Mohammed bin Rashid Al Maktoum und Reem Al Hashimy, Ministerin für internationale Zusammenarbeit und Generaldirektorin der Expo 2020. Gemeinsam mit Finanzminister Obaid bin Humaid Al Tayer und Staatssekretärin Daniela Stoffel vom Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) leitete er die zweite Runde des Finanzdialogs mit den VAE. Weiter fanden Anlässe mit Experten zu Fintech und nachhaltigen Finanzen statt. Anlässlich eines offiziellen Spatenstichs wurde der Schweiz am Sonntag das Terrain für den Schweizer Expo-Pavillon 2020 übergeben. Die Bauarbeiten beginnen Anfang November.

Die Gespräche in den VAE dienten allgemein dem Ziel, die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und den Vereinigten Arabischen Emiraten in zahlreichen Themenfeldern weiterzuentwickeln. Im Bereich Wirtschaft und Finanzen wurden die Umsetzung des Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) und dem Golfkooperationsrat (GCC), der automatische Informationsaustausch sowie das bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen diskutiert.

Fragen der Rechtsstaatlichkeit, der Demokratie, der Menschenrechte, der politischen Situation und der Guten Dienste der Schweiz waren sowohl in den Vereinigten Arabischen Emiraten wie in Saudi-Arabien Gegenstand der Gespräche.

In Riad betonte Bundespräsident Maurer die Chancen des Reformprogramms „Vision 2030“ für den bilateralen Austausch und die Zusammenarbeit unter anderem in Fragen der Innovation, der Bildung und bei der nachhaltigen Finanzierung. Zu seinen Gesprächspartnern zählten König Salman bin Abd al-Aziz Al Saud, Kronprinz Mohammed bin Salman Al Saud und Kulturminister Prinz Badr bin Farhan Al Saud.

Mit Handelsminister Majid Al Qassabi, Wirtschaftsminister Mohammed Al Tuwaijri und Finanzminister Mohammad Al Jadaan tauschte sich die Schweizer Delegation in mehreren bilateralen Gesprächen über die Weiterentwicklung der gegenseitigen Beziehungen und konkrete Projekte in den Finanzbeziehungen sowie in den Themenbereichen Bildung, Tourismus, duales Bildungssystem, Digitalisierung und Nachhaltigkeit aus.

Am internationalen Kongress der Future Investment Initiative (FII) in Riad hielt Bundespräsident Maurer eine der Eröffnungsreden. Er äusserte sich dabei zur direkten Demokratie in der Schweiz als Frühwarnsystem und hob den ambitionierten Schweizer Ansatz zu neuen technologischen Entwicklungen und Innovationen hervor. Vertieft sprach er über die Nachhaltigkeit in der Gesellschaft, der Gouvernanz und in der Umwelt und rückte dabei auch das Schweizer Bildungssystem sowie den Stellenwert der Hochschulen ins Zentrum.

In Begleitung von Lina Almaeena, der Pionierin im saudischen Frauen-Basketball, besuchte der Bundespräsident kurz vor der Rückreise ein Trainingsspiel eines saudischen Basketball-Frauenteams. Vermehrte Entfaltungsmöglichkeiten in Kultur und Sport sowie die Verbesserung der Stellung der Frauen zählen zu den Reformen, die Saudi-Arabien im Zuge der „Vision 2030“ anstrebt. In diesem Zusammenhang und als Dank für die saudische Gastfreundschaft lud Bundespräsident Ueli Maurer anlässlich dieses Trainingsbesuches ein saudisches Frauen-Basketballteam zu einer Trainingswoche in Magglingen ein.


Adresse für Rückfragen

Roland Meier, Mediensprecher EFD
Tel. +41 58 462 60 86, roland.meier@gs-efd.admin.ch



Herausgeber

Eidgenössisches Finanzdepartement
http://www.efd.admin.ch

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/nsb-news_list.msg-id-76855.html