Bundespräsident Ueli Maurer trifft Finanzminister der G20 in Fukuoka und Japans Premierminister Shinzō Abe in Tokio

Bern, 05.06.2019 - Am 8. und 9. Juni 2019 nimmt Bundespräsident Ueli Maurer in Fukuoka am Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankgouverneure unter japanischer G20-Präsidentschaft teil. Begleitet wird er dabei von Nationalbankpräsident Thomas Jordan. Besprochen werden am Treffen Risiken für die Weltwirtschaft sowie internationale Steuer- und Finanzfragen. Bundespräsident Maurer führt am Rand des Treffens zudem bilaterale Gespräche mit Finanzministern anderer Länder. Am 10. Juni wird er in Tokio mit dem japanischen Premierminister Shinzō Abe zusammenkommen.

Wichtige Themen am G20-Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure sind neben den Perspektiven und Risiken für die Weltwirtschaft insbesondere internationale Steuer- und Finanzmarktfragen sowie Themen der Entwicklungs- und Infrastrukturfinanzierung.

Die Schweiz setzt sich für nachhaltige Finanzierungen und solide wirtschaftliche Rahmenbedingungen ein. Sie begrüsst die Prioritäten Japans zur Qualitätsinfrastruktur, zur vertieften Analyse von Fragmentierung im Finanzsystem sowie zur Alterung, zur universellen Gesundheitsversorgung und zu Vorkehrungen gegen Naturkatastrophen. Bei der Besteuerung der digitalen Wirtschaft engagiert sich die Schweiz für einen multilateralen Ansatz und eine konsensbasierte Lösung. Gewinne sind dort zu besteuern, wo die Wertschöpfung erbracht wird.

Auf Einladung Japans nimmt die Schweiz 2019 an den Treffen der Finanzminister und der Zentralbankgouverneure der G20-Mitglieder, an den Vorbereitungstreffen der Vizeminister sowie an den Arbeitsgruppen teil, die sich mit Finanz- und Währungsfragen befassen. Ein erstes Treffen auf Ministerebene fand an der IWF-Tagung im April in Washington statt. Im Oktober findet noch ein Treffen der G20-Finanzminister am Rande der Jahrestagung der Bretton-Woods-Institutionen statt.

Die Teilnahme der Schweiz am Finance Track der G20 unterstreicht die guten Beziehungen zwischen der Schweiz und Japan wie auch die Bedeutung, welche die Schweiz im internationalen Wirtschafts- und Währungssystem einnimmt. Die Schweiz bringt sich sowohl auf technischer wie auf Ministerebene aktiv in die Diskussionen ein.

Beim Treffen von Bundespräsident Maurer mit Premierminister Abe in Tokio bilden wirtschafts- und finanzpolitische Fragen ebenfalls einen Schwerpunkt. Unter anderem wird die Modernisierung des Freihandelsabkommens Schweiz-Japan zur Sprache kommen. Mit Blick auf den japanischen G20-Vorsitz stehen insbesondere die globale Finanz- und Handelsarchitektur sowie weitere internationale Themen auf der Agenda. Geplant ist zudem ein Austausch über den digitalen Wandel, die Internetgouvernanz und Cyber-Risiken. 


Adresse für Rückfragen

Roland Meier, Mediensprecher EFD
Tel. +41 58 462 60 86, roland.meier@gs-efd.admin.ch


Herausgeber

Eidgenössisches Finanzdepartement
http://www.efd.admin.ch

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/nsb-news_list.msg-id-75313.html