Bundesrat wird über Jahresbericht des Beirates Zukunft Finanzplatz informiert

Bern, 25.01.2017 - Der Bundesrat ist am 25. Januar 2017 über den Jahresbericht des Beirates Zukunft Finanzplatz informiert worden. In seinem ersten vollen Tätigkeitsjahr legte der Beirat einen Fokus auf den Bereich Digital Finance. Daneben befasste er sich mit einer Reihe von weiteren Themen von strategischer Bedeutung für die Finanzbranche und die Volkswirtschaft.

Der Beirat hält in seinem Bericht fest, dass der Staat als Antwort auf die Herausforderungen von Digital Finance Innovation ermöglichen und den Wettbewerb sicherstellen, nicht aber Technologien oder Geschäftsmodelle gezielt fördern solle. Die Regulierung soll einen fairen Wettbewerb zwischen allen Akteuren ermöglichen. Der Beirat unterstützt die Vorschläge des Bundesrats und die im Oktober 2016 vorgestellten Anpassungen der regulatorischen Rahmenbedingungen für Anbieter von innovativen Finanztechnologien.

Im Bereich der Finanzmarktregulierung empfiehlt der Beirat gezielte ex post-Analysen wichtiger bestehender Regulierungsvorschriften und zur Stärkung der Finanzstabilität einen Systemwechsel bei der Wohneigentumsbesteuerung zur Reduktion der Verschuldungsanreize der Haushalte. Ausserdem erörterte der Beirat eine Reihe von aktuellen Fragestellungen, ohne auf Empfehlungen oder Stellungnahmen abzuzielen. So diskutierte und würdigte er die strategischen Stossrichtungen des Bundesrates zur Finanzmarktpolitik, die vorgesehene länderweise Umsetzung des automatischen Informationsaustauschs, die Problematik des Tiefzinsumfelds sowie die möglichen Konsequenzen des Brexit für den Schweizer Finanzplatz.

Am 5. Dezember 2014 hatte der Bundesrat beschlossen, einen Beirat einzusetzen, der die künftigen Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des Finanzplatzes aus strategischer Sicht beurteilen und ihm gegebenenfalls Handlungsempfehlungen unterbreiten soll. Geleitet wird der Beirat von Prof. Aymo Brunetti. Neben dem Privatsektor und den Behörden ist auch die Wissenschaft darin vertreten.


Adresse für Rückfragen

Roland Meier, Mediensprecher EFD
Tel. +41 58 462 60 86, roland.meier@gs-efd.admin.ch



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Finanzdepartement
http://www.efd.admin.ch

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/nsb-news_list.msg-id-65386.html