Steuergerechtigkeits-Initiative (28.11.2010)

Das Wichtigste in Kürze

In der Schweiz bestimmen die Kantone die Höhe der Steuersätze. Diese Steuerhoheit führt zu einem Steuerwettbewerb zwischen den Kantonen und somit zu unterschiedlich hohen Steuerbelastungen. Denn jeder Kanton hat ein Interesse daran, ein möglichst attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten, das heisst eine Kombination von effizienten staatlichen Leistungen und einer geringen Steuerbelastung. Die Initiative will die Unterschiede bei den Steuerbelastungen zwischen den Kantonen verringern, indem für hohe Einkommen und Vermögen Mindeststeuersätze eingeführt werden. Zudem sollen degressive Steuersätze verboten werden, also Steuersätze, die bei steigendem Einkommen oder Vermögen sinken.
 
Der Bundesrat und das Parlament lehnen die Steuergerechtigkeits-Initiative ab.

Für den schnellen Überblick

Dokumentation

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 22.09.2010

Zum Seitenanfang

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/gesetzgebung/abstimmungen/steuergerechtigkeits-initiative--28-11-2010-.html