Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (Steuerliche Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten)

Das Volk lehnt die Vorlage zur Erhöhung der Kinderabzüge ab.

In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 lehnten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Erhöhung der Kinderabzüge mit 63,1 Prozent Nein-Stimmen deutlich ab. Der allgemeine Abzug pro Kind bleibt somit bei 6500 Franken. Auch der Abzug für die Kosten der Drittbetreuung in Höhe von 10'100 Franken bleibt bestehen.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben mit der Ablehnung der Vorlage zugunsten des Bundeshaushalts entschieden, denn die Vorlage hätte Einbussen bei den Steuereinnahmen von 380 Millionen Franken bedeutet.


Dossier

Medienkonferenz

Letzte Änderung 29.09.2020

voteinfo_sidebar_transparent

Die Informationen und die Resultate in der App VoteInfo

App Store

Google Play

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/gesetzgebung/abstimmungen/kinderabzug.html