Initiative «Rettet unser Schweizer Gold (Gold-Initiative)» (30.11.2014)

Am 30. November 2014 ist die Initiative «Rettet unser Schweizer Gold (Gold-Initiative)» zur Abstimmung gekommen. Sie verlangt, dass der Goldanteil an den Aktiven in der Bilanz der Schweizerischen Nationalbank (SNB) mindestens 20 Prozent beträgt. Zudem soll der gesamte Goldbestand unverkäuflich sein und in der Schweiz gelagert werden.

Bundesrat und Parlament haben empfohlen, die Initiative abzulehnen, weil sie den Handlungsspielraum der SNB stark einschränkt. Ein starrer und unverkäuflicher Mindestanteil an Gold würde die Erfüllung ihres Auftrags erschweren, für Preisstabilität zu sorgen und zu einer stabilen Entwicklung der Wirtschaft beizutragen. Zudem würde die Gewinnausschüttung der SNB an Bund und Kantone geringer.

Das Volk ist den Empfehlungen des Bundesrates gefolgt und hat die Initiative mit 77.3 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt. Zur Resultatübersicht führt der folgende Link:

Weiterführende Informationen

Abstimmungs-Arena

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/gesetzgebung/abstimmungen/initiative--rettet-unser-schweizer-gold--gold-initiative----30-1.html