Bundespersonalgesetz (BPG)

Dokumentation zur Abstimmung vom 26.11.2000Das geltende Beamtengesetz genügt den Anforderungen einer modernen und bürgernahen Verwaltung nicht mehr. Gestützt auf einen parlamentarischen Vorstoss zu Beginn der 90er Jahre wurde darum das Bundespersonalgesetz (BPG) geschaffen, das in der Frühjahrssession 2000 vom Parlament verabschiedet wurde. Das BPG bildet die arbeitsrechtliche Grundlage für ein zeitgemässes Personalmanagement bei der allgemeinen Bundesverwaltung, der Post und den SBB. Gegen das Gesetz wurde das Referendum ergriffen. An der Volksabstimmung vom 26. November wurde das BPG mit einer Mehrheit von 67 Prozent angenommen. Das BPG wird in der allgemeinen Bundesverwaltung und voraussichtlich auch bei der Post am 1. Januar 2002 in Kraft treten. Bei den SBB gilt das neue Personalrecht bereits seit dem 1. Januar 2001.

Kontakt
Letzte Änderung 08.02.2006

Zum Seitenanfang

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/dokumentation/gesetzgebung/abstimmungen/bundespersonalgesetz--bpg-.html