Digitalisierung EFD

Das Wichtigste in Kürze

Wirtschaft, Betriebsprozesse, Finanzen, Verwaltung – sämtliche Bereiche des modernen Lebens werden immer stärker von der Digitalisierung geprägt.

Im Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) werden Digitalisierungsvorhaben konsequent vorangetrieben. Dazu hat sich das EFD verschiedene Ziele gesetzt. Aktuell laufen die Programme DaziT, die digitale Transformation der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) und SUPERB, in dem die Supportprozesse der Bundesverwaltung modernisiert werden. Weiter entsteht mit dem ePortal ein zentraler Einstieg zu Online-Dienstleistungen. Die Bundesverwaltung wird bei der Digitalisierung durch die EFD-Verwaltungseinheiten Informatiksteuerungsorgan Bund (ISB), Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) und dem Nationalen Cyber Security Center (NCSC) unterstützt.


Digitalisierung EFD

Der Auftrag des Bundesrates an die Bundesverwaltung sowie die Erwartung von Politik, Bürgern und Unternehmen sind eindeutig: Sie wollen eine digitalisierte und sichere Verwaltung. Für das EFD bedeutet dies die Digitalisierung der meisten Prozesse und Services der Bundesämter zugunsten der Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen.

Um diesen Erwartungen gerecht zu werden, hat sich das EFD verschiedene Ziele gesetzt.

  • Ziel 1: Bis 2023 sind alle EFD-internen Prozesse digitalisiert
    Im Grundsatz geht es um eine Überprüfung der EFD-Prozesslandschaft und der damit verbundenen Transformation der Prozesse im Sinne einer Verbesserung und Effizienzsteigerung. Dabei werden sowohl die Kernprozesse als auch die Support- und Führungsprozesse betrachtet.

  • Ziel 2: Bis Ende 2020 führt jede Verwaltungseinheit des EFD mindestens ein komplexes Projekt mit agilen Methoden durch.
    Die praktische Erfahrung mit agilem Arbeiten und das Verständnis für die notwendigen Voraussetzungen sollen im EFD gesteigert werden. Bis Ende 2020 wird in jeder Verwaltungseinheit mindestens eine komplexe Aufgabenstellung nach agilen Prinzipien bearbeitet. Die Amtsleitungen und mindestens ein Mitglied der betreffenden Geschäftsleitung sollen in den Vorhaben eine aktive Rolle einnehmen.

Digitalisierungsvorhaben im EFD

Aktuell laufen im EFD verschiedene grosse Digitalisierungsvorhaben. Sie haben alle zum Ziel, digitalisierte und sichere Prozesse in der Bundesverwaltung zu schaffen sowie Bürgern und Unternehmen moderne Services einfach zur Verfügung zu stellen.

EFD-Verwaltungseinheiten, die die Digitalisierung unterstützen

  • Das BIT:
    Neben den Fachämtern, die ihre internen Prozesse und die Behördenleistungen digitalisieren, nimmt insbesondere das BIT als IT-Leistungserbringer eine zentrale Rolle ein.
    Das BIT unterstützt die Verwaltung mit seinem Informatik-Know-how bei der Entwicklung und dem Einsatz von wirtschaftlichen, sicheren, benutzer- und bürgerfreundlichen Lösungen.
    Weitere Informationen zum BIT finden Sie hier: www.bit.admin.ch

  • Das ISB:
    Das ISB sorgt für die Umsetzung der Strategie zur Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in der Bundesverwaltung. Es erlässt hierzu Vorgaben für die Verwaltungseinheiten und führt die IKT-Standarddienste.
    Weitere Informationen zum ISB finden Sie hier: www.isb.admin.ch

  • Das NCSC:
    Die Bevölkerung und Wirtschaft beim Schutz vor Cyberrisiken zu unterstützen und die Sicherheit der eigenen Systeme zu verbessern, ist die Aufgabe des Nationalen Zentrums für Cybersicherheit. Kern dieses Zentrums bildet die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI). Sie bietet diverse Lageberichte, Studien, Checklisten und Anleitungen für Wirtschaft und Privatpersonen an.
    Weitere Informationen zum Nationalen Cyber Security Center (NCSC) finden Sie hier: www.melani.admin.ch/melani/de/home.html

Kontakt
Letzte Änderung 09.11.2020

Zum Seitenanfang

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/digitalisierung/digitalisierung-efd.html