«Änderung des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben» (Abschaffung der Emissionsabgabe)

Wenn sich ein Unternehmen entwickeln will, muss es investieren. Dazu wird im Normalfall zusätzliches Eigenkapital beschafft. Derzeit erhebt der Bund darauf eine sogenannte Emissionsabgabe auf einem Prozent des aufgenommenen Kapitals, wenn dieses höher als eine Million Franken ist.

Bundesrat und Parlament wollen die Emissionsabgabe abschaffen. Um das Wirtschaftswachstum zu stärken, sollen Unternehmen neues Eigenkapital aufnehmen können, ohne darauf Steuern bezahlen zu müssen.

Eine Abschaffung käme insbesondere jungen, wachstumsstarken Unternehmen zu gute. Reduzierte Kosten für Investitionen, erlauben den Unternehmen das Geld zur weiteren Entwicklung einzusetzen. Die Abschaffung sichert oder schafft damit neue Arbeitsplätze und generiert Einkommen. Das stärkt die Standortattraktivität der Schweiz und fördert das Wirtschaftswachstum.

Die Reform führt zu Mindereinnahmen, die für den Bund verkraftbar sind und sich mit der Zeit durch die Wachstumsimpulse aufwiegen dürften. Zudem denken Bundesrat und Parlament langfristig: Mit der geplanten OECD-Steuerreform wird sich der Standortvorteil tiefer Gewinnsteuern reduzieren. Mit der Abschaffung der Emissionsabgabe können gezielt andere Standortfaktoren gestärkt werden, da die Unternehmen von Belastungen befreit werden. Somit kann die Schweiz attraktiv bleiben.

Gegen diese Vorlage wurde das Referendum ergriffen, weil aus Sicht der Gegner vor allem Grossunternehmen davon profitieren würden.

Die Abstimmung findet am 13. Februar 2022 statt.


Dossier

Videos

Bundesrat Maurer zu den fünf wichtigsten Fragen rund um die Abschaffung der Emissionsabgabe.

Wer profitiert von der Abschaffung der Emissionsabgabe?

Von einer Abschaffung der Emissionsabgabe würden nicht nur junge Unternehmen, sondern auch die Allgemeinheit profitieren, wie Bundesrat Maurer im Video erklärt.

Warum verringert die Abschaffung der Emissionsabgabe die Risiken für unsere Volkswirtschaft?

Bundesrat Maurer erläutert wie eine Abschaffung der Emissionsabgabe Risiken für unsere Volkswirtschaft verringert und die Unternehmen entlastet.

Mit der Abschaffung würde der Bund 250 Mio. Franken weniger einnehmen. Können wir uns das leisten?

Bundesrat Maurer erklärt in aller Kürze, weshalb diese anfänglichen Mindereinnahmen für den Bund durchaus verkraftbar sind.

Welche mittel- und langfristigen Folgen hätte eine Abschaffung der Emissionsabgabe für den Standort Schweiz?

Der Finanzminister schildert, was die Vorlage mittel- und langfristig für den Standort Schweiz bedeutet: Eine Abschaffung der Emissionsabgabe erhöht die Standortattraktivität der Schweiz.

Medienmitteilung

Medienkonferenz

Kontakt
Letzte Änderung 05.01.2022

Zum Seitenanfang

voteinfo_sidebar_transparent

Die Informationen und die Resultate in der App VoteInfo

App Store

Google Play

https://www.efd.admin.ch/content/efd/de/home/das-efd/gesetzgebung/abstimmungen/emissionsabgabe.html